S-Bahn

Eine S-Bahn ist normalerweise weitaus größeren Städten vorbehalten. Das Konzept „Zug zum ZOB“, komplett umgesetzt mit der 2. Ausbaustufe, lässt aber auch Flensburg in den Genuss einer schnellen Stadtbahn kommen. Dazu könnten Triebwagen genutzt werden, die auf den Verbindungen nach Niebüll und Kiel fahren, jedoch dafür nicht permanent benötigt werden. Ergebnis: Ein attraktives zusätzliches Angebot für Fahrgäste bei optimaler Kapazitätsauslastung.

Folgende Linien sind vorstellbar:

S1: ZOBExeWeiche – Handewitt
(und zurück, Fahrtzeit einfache Strecke etwa 14 Minuten)
Es gibt ein hohes Fahrgastpotential in Handewitt wegen der großen Zahl an Pendlern.

S2: ZOBExe –  FördeparkCampus/Krankenhaus
(und zurück, Fahrtzeit einfache Strecke etwa 9 Minuten)

Beide S-Bahn-Linien könnten einmal in der Stunde fahren. Sie ergänzen und verdichten somit den Regionalexpress von/nach Kiel und Niebüll. Also werden Campus und Handewitt zweimal in der Stunde angefahren.

Nach der 1. Ausbaustufe des Konzepts sind S-Bahnen kaum möglich.